Adventsmarkt an der Realschule Neuried


Der Adventsmarkt der Realschule Neuried ist über die Jahre zur Tradition geworden und erfreut sich großer Beliebtheit. Für die Schüler der Klassenstufen 7 stellt er das wichtigste Ereignis im Schuljahr dar.

Unterrichtlich verankert ist dieses Projekt, für das auch außerhalb der Schule viel Arbeit geleistet wird, im Rahmen des sogenannten Themenorientierten Projekts WVR, d.h. Wirtschaft, Verwalten und Recht. In den genannten Bereichen erwerben die Schüler durch praktisches Tun wichtige Fähigkeiten.

Der Adventsmarkt war ein voller Erfolg

Wie bereits angekündigt, fand am Freitag, den 28.11.2014, von 14 bis 17 Uhr der Adventsbasar an der Realschule Neuried statt.
Das Aufgebot aller 7. Klassen war beeindruckend. In der Aula hatte jede 7. Klasse einen Stand mit handgemachten Dekorationsobjekten aufgestellt. Diese waren so schön, dass kaum zu glauben war, dass sie von Hand angefertigt waren. Die Dekorationsobjekte gab es in allerlei Variationen: von aus Beton angefertigten Gussobjekten mit Bepflanzungen darin bis zu geflochtenen Adventskränzen, geschnitzten Sternen aus Holz, Sternen aus Draht und vielem mehr.
Ähnlich umfangreich war das Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten. So bot eine 7. Klasse Kinderpunsch und Frühlingsrollen an, eine andere Sandwiches, Crêpes und Waffeln, wieder eine andere selbstgemachte Kürbissuppe mit Kürbiskernen und Sahne. Natürlich gab es auch Kuchen, Torten und Kaffee.
Aber auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz. Neben dem Torwandschießen gab es Dosenwerfen und eine Tombola zum Lose ziehen. Um 14.30 Uhr stand der musikalische Auftritt von Herrn Ritter mit einigen Schülern auf dem Programm und um 15 Uhr eine akrobatische Aufführung, die einige Fünftklässlerinnen mit Frau Wagner einstudiert hatten.
Anhand der Stimmung war leicht zu erkennen, dass es ein erfolgreicher Nachmittag war und die 7. Klassen aufgrund der hohen Besucherzahl einiges an Geld einnehmen konnten.  

Mit dem durch eigene Hände Arbeit erwirtschafteten Geld soll nun zum einen der bevorstehende Landschulheimaufenthalt mitfinanziert werden, andererseits haben die Schüler auch ihre Mitmenschen im Blick: Zehn Prozent des Erlöses möchten die Schüler spenden. 
Dieses Jahr haben die Siebtklässler beschlossen, eine Schule in Nepal zu unterstützen, wo Kinder unterrichtet werden, die sonst ihre Eltern in Fabriken begleiten oder als Analphabeten ohne Zukunftschancen ein Leben auf der Straße führen müssten.

Am 19.11.2014 hat sich darum das nepalesische Schulprojekt des ASHA-Freundeskreises an der Realschule Neuried vorgestellt. Josef Erdrich, der mit seiner Familie die Organisation gegründet hat und der sie ehrenamtlich leitet, berichtete den rund 125 Siebtklässlern vom Alltag an der nepalesischen Schule. Hierzu hatte er einen Film mitgebracht. Im Anschluss hatten die Schüler Gelegenheit, Fragen zu stellen.
Diese Organisation ASHA, so erfuhren die Schüler, kümmert sich sowohl um das Schulgebäude, die Bezahlung der Mitarbeiter als auch um die Lernmittel und nicht zuletzt um ein reichhaltiges und gesundes Mittagessen. Darüber freuen sich die dortigen Schüler nicht nur von montags bis freitags, sondern auch am Sonntag, an dem sie ebenfalls unterrichtet werden.

 

   
         
   

| Copyright © 2013 Realschule Neuried | Alle Rechte vorbehalten | Sitemap |